Chiropraktik

          

 

Chiropraktik ist eine manuelle Behandlungsmethode, bei der die gestörte Funktion der Wirbelsäule und die Auswirkung dieser Störungen auf das Nervensystem im Mittelpunkt stehen.
Chiropraktiker prüfen die Beweglichkeit jedes einzelnen Wirbels und verstehen unter einer Blockade eine funktionelle Fehlstellung eines Wirbels bzw. die Blockade (Subluxation) seiner Gelenke. Somit ist der normale Bewegungsspielraum des Gelenkes eingeschränkt. Bildlich lässt sich dieser Zustand mit einer klemmenden Schublade, welche man nicht vollständig öffnen oder schließen kann, vergleichen.
Dadurch können die Nerven, die zwischen den Wirbeln austreten, ebenfalls in ihrer Funktion gestört werden und es kommt zu einer Beeinträchtigung der Reiz- und Informationsleitung. Verspannungen der umgebenden Muskulatur sowie Schmerzhaftigkeit bei Druck sind mögliche Folgen.
Das Ziel der Chiropraktik ist es, die Gelenkbeweglichkeit wieder herzustellen und dadurch den ungestörten Informationstransport des zentralen Nervensystems zu gewährleisten.
 
Mögliche Ursachen für eine Blockade:
-Traumata (Sturz, Wegrutschen, Festliegen)
-Exterieurprobleme des Pferdes
-Bewegungsmangel
-Nicht passende Sättel
-Sitzprobleme des Reiters (z.B. schiefer, unelastischer Sitz)
-Training (spezifische Belastung der Wirbelsäule bei verschiedenen Disziplinen)
-Geburtsprobleme (Schwere Geburten, gewaltsamer Auszug des Fohlens)
-Mangelhafter Hufbeschlag
-Vollnarkose
-Transport
 
Häufige Symptome bei Blockaden:
- Reduzierte Leistungsfähigkeit
- Schmerzhaftigkeit, Druckempfindlichkeit
- Mangelnde Losgelassenheit
- Taktfehler
- Lahmheiten
- Steifheit
- Schwierigkeiten in der Versammlung oder in den Seitengängen
- Häufiges galoppieren im Kreuzgalopp
- Probleme beim fliegenden Galoppwechsel
- Verweigern beim Springen
- Schwierigkeiten über dem Sprung den Rücken aufzuwölben
- Verkürzte, gebundene Tritte
- Wegdrücken des Rückens bei Druck und unter dem Reiter
- Schnappen und Anlegen der Ohren beim Satteln
- Widersetzlichkeit beim Reiten
- Abbau der Muskulatur
- Verhaltensänderungen
- Asymmetrisches oder vermindertes Schwitzen
Es gibt sicherlich noch weitere Ursachen und Symptome, wobei sich hier schon deutlich zeigt, wie vielfältig diese sein können.
 
Wie Chiropraktiker Blockaden beheben:
Hat ein Chiropraktiker eine Blockade diagnostiziert, wird die Fehlstellung des Wirbels bzw. die eingeschränkte Beweglichkeit des Gelenks durch eine sehr spezifische Manipulation wiederhergestellt. Die Korrektur erfolgt durch einen sehr schnellen, kurzen Ruck, der mit den Händen direkt am betroffenen Gelenk ausgeführt wird.
Obwohl Pferde recht groß sind, sind die Wirbelgelenke mit der richtigen Technik relativ einfach und mit geringem Kraftaufwand zu manipulieren.
Wie viele chiropraktische Behandlungen nötig sind, muss von Fall zu Fall entschieden werden, wobei akute Probleme meist schneller behoben sind als chronische Beschwerden, die oftmals schon Jahre bestehen. Auch die zeitlichen Abstände zwischen den Behandlungen sind individuell abzustimmen und von der Reaktion des einzelnen Pferdes auf die chiropraktische Behandlung abhängig zu machen.
Haben Sie noch spezielle Fragen zu Ihrem Pferd, können Sie mich gerne persönlich anrufen oder auch bei der nächsten Behandlung Ihres Pferdes nachfragen. 

 

Kontakt

Dr. Christine Baackmann Ramertsweg 2 b
48161 Münster

Mobil: 0151 2406 1757
dr.baackmann@gmail.com